Reformationsjubiläum 2017

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Beispiel zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

VCP-Pfadfindertreffen

4.500 christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder in der Lutherstadt

VCP/Roman HeimhuberUnter dem Motto "Volldampf 2014" fand das VCP-Bundeslager 2014 in der Nähe von Buttenhausen statt.

Der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) veranstaltet vom 27. Juli bis zum 5. August 2017 sein 10. Bundeslager in Wittenberg. Unter dem Motto „Weitblick“ werden etwa 4.500 Jugendliche im Alter von 13 bis 20 Jahren aus dem Bundesgebiet und knapp 300 internationale Gäste aus beispielsweise Australien, Simbabwe, Schweden oder der Ukraine erwartet.

VCP/Peter Brümmer

Es ist ein Höhepunkt der Feiern zum 500. Geburtstag der Reformation: Das Bundestreffen des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Wittenberg. Dafür hatte sich der evangelische Verband auch von seinem Vierjahresrhythmus gelöst, denn eigentlich hätte das nächste Bundeslager erst 2018 stattfinden sollen.

Die Schirmherrschaft hat der EKD-Ratsvorsitzende, Heinrich Bedford-Strohm, übernommen, der das Lager auch besuchen wird.

Das Thema: Luthers Mut. Das Motto: Weitblick
Luthers Mut soll das Thema des Bundeslagers sein. Das Bundeslager ist eine eigene Stadt aus Schwarzzelten mit Programmzentren und Oasen (d.h. Cafés), Stromversorgung, Frisch- und Abwasserleitungen, Hospital und Verpflegung, Kinderbetreuung und Medienzentrum für Tausende Menschen. Zehn Tage leben, arbeiten und feiern sie im Rahmen einer Spielidee: „Sind wir, bin ich so mutig wie Luther es 1517 war?“ Um dies herauszufinden, gehen die Pfadfinder*innen – nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft.

„Wir wollen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder mit der Spielidee dazu animieren, mutig zu sein. So wie
Martin Luther 1517. Sein Mut, sich für eine Veränderung der Kirche einzusetzen, hatte
weitreichende Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft“, sagt Rike Maus (38), Teil der
vierköpfigen Lagerleitung.

Wie sieht unsere Zukunft aus?
Im Jahr 2517, 1000 Jahre nach der Reformation, spielt die Geschichte. Die Menschen leben auf einer verwüsteten Erde in einzelnen Sektoren, die die wenigstens je verlassen.  Frey, ein Jugendlicher entdeckt auf einem heimlichen Streifzug in einem zerfallenen Observatorium einen alten, verbitterten Wissenschaftler. Dieser, angewidert von der Entwicklung der Menschheit, will die Erde zerstören. Er nimmt Frey gefangen, der gerade noch einen Hilferuf absetzen kann. Und nun? Hier kommt die Geschichte ins Rollen und entwickelt ihre eigene Dynamik. Dabei geht es nicht um die Kraft einer Gruppe, sondern um den Mut des Einzelnen…

Wie funktioniert das Bundeslager?

Nachhaltig!
Pfadfinder*innen schützen die Natur und gehen sorgfältig mit Ressourcen um. Die Lebensmittel kommen aus regionalem und saisonalem Anbau oder sind fair gehandelt. Dazu stehen die Verantwortlichen des Bundeslagers seit Monaten mit regionalen Lieferanten und Erzeugern in Kontakt. Auf dem Speiseplan werden regionale Gerichte und frische, pflanzliche Lebensmittel dominieren. Verpackungsmüll wird eingespart, anfallender Müll wird getrennt und nach Möglichkeit recycelt.

Gesundheit
Das Bundeslager hat ein eigenes Lagerhospital mit zehn Fachärzt*innen, zehn Notfallsanitäter*innen und Rettungsassistent*innen, sowie fünf Krankenschwestern und -pflegern und einen eigenen Rettungswagen. Für mögliche Krisenfälle wurde gemeinsam mit den Behörden vor Ort ein detaillierter Plan entwickelt.

Internationalität
Internationalität ist ein Herzstück von Pfadfinden. Für alle internationalen Gastgruppen wird es ein Servicecenter mit Ansprechpartner*innen sowie Übersetzungen ins Englisch, Französische, Spanische und Russische geben. Im Programmzentrum für Internationales wird es außerdem Programmangebote von und für internationale Gruppen geben.

Besuchstag
Am Sonntag, dem 30. Juli, werden die Lagertore ab 11.00 Uhr für Interessierte geöffnet sein. Highlights sind dabei direkt zu Beginn der Lagergottesdienst und die anschließenden Führungen über den Lagerplatz. Durchgeführt und begleitet werden diese von einem Team aus erfahrenen Pfadfinder*innen.

Die Vorbereitung: 80 Ehrenamtliche in Wittenberg
Vom 28.04. bis 01.05. haben sich 80 Ehrenamtliche aus dem ganzen Bundesgebiet in Wittenberg getroffen, um das Lager vorzubereiten. Die Vorbereitungen laufen bereits seit zweieinhalb Jahren und es wird ca. 500 Mitarbeitende geben. In der Jugendherberge an der Schlosskirche wurden nun die Vorbereitungen der einzelnen Bereiche zusammengeführt. „Drei Monate vor dem Bundeslager sind wir guter Dinge, dass es für alle eine rundum gelungene Veranstaltung wird“, sagt Rike Maus.

Der Verband
Im Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind bundesweit rund 47.000 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer aktiv. Ungefähr 5.000 - vorwiegend junge Menschen engagieren sich als ehrenamtliche Mitarbeiter*innen. Die Erziehung von Kindern und Jugendlichen zu Demokratiefähigkeit und Frieden, der Schutz von Natur und Umwelt, die Orientierung am Evangelium, Internationalität, aber auch der Spaß am Abenteuer sind Schwerpunkte.

Weitere Informationen

to top